Internationale Fachzeitschrift für
alte und neue Numismatik

Start » Heft-Archiv » Jahrgang 2015 » Ausgabe 3/2015 » 25-Euro-Silbermünze

25 Jahre Deutsche Einheit:

Die erste Feinsilbermünze der Bundesrepublik Deutschland

Zum großen Staatsjubiläum "25 Jahre Deutsche Einheit" erscheint im Oktober die erste Feinsilbermünze der Bundesrepublik Deutschland. Auch der Nennwert stellt eine Premiere dar: Passend zum Ausgabeanlass lautet er auf 25 Euro.

Die Bundesrepublik Deutschland gibt im Oktober ihre erste (und vorerst einzige) Münze in Feinsilber heraus. Sie erscheint zum 25. Jahrestag der Deutschen Einheit und hat - passend dazu - einen Nennwert von 25 Euro. Das sind gleich zwei Premieren auf einmal, und das bei einer Gedenkmünze, die erst wenige Monate vor ihrem Erscheinungstermin überhaupt ins Ausgabeprogramm 2015 aufgenommen wurde.

Erst am 25. (!) Februar 2015 nämlich beschloss das Bundeskabinett in Berlin, den 25. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung auch numismatisch standesgemäß zu würdigen. Nach der 2-Euro-Gedenkmünze vom Januar soll das Silberjubiläum nun auch noch mit einer echten Silbermünze gewürdigt werden. Und das nicht in einer 625er Legierung, wie die Spiegelglanz-Zehner, und auch nicht in hochwertigem Sterlingsilber (925/1000) wie die deutschen Silber-Euros vor 2011 und die 20-Euro-Silbermünzen ab 2016, sondern erstmals in purem Edelmetall: 999 Tausendstel beträgt der Silberanteil bei dieser 18-Gramm-Gedenkmünze - das ist reinstes Feinsilber.

Bildseite von der 2-Euro-Gedenkmünze bekannt

Das Motiv kennen wir bereits von der erwähnten 2-Euro-Gedenkmünze. Es zeigt neben der Umschrift "25 Jahre Deutsche Einheit" jubelnde Menschen vor dem Brandenburger Tor und den dreifach eingeprägten Ruf "Wir sind ein Volk". Die Jury interpretierte die Symbolik des Motivs so: "Die im Vordergrund stehenden Menschen, die Aufbruch und Neubeginn verkörpern, befinden sich vor dem Brandenburger Tor, dem Symbol der Deutschen Einheit. Die Wiederholung der Willensbekundung der Bevölkerung `Wir sind ein Volk´ repräsentiert den Weg der deutschen Wiedervereinigung." Ein großes, aber unauffällig filigranes und halb verdecktes "€" als Symbol der Gemeinschaftswährung schlägt die Brücke zum Europa von heute, das es ohne die deutsche Wiedervereinigung so nicht geben würde.

Motiv kommt in Silber besser zur Geltung

Auf der 32,5 Millimeter messenden Silbermünze kommt das Motiv deutlich plakativer zum Ausdruck, auch weil hier der obligatorische Sternenkreis der Bimetall-Münze entfallen konnte. Dieser Ring verkleinert den Durchmesser des goldfarbenen Kerns der 2-Euro-Münze mit dem eigentlichen Bildmotiv auf rund 18 Millimeter. Die Darstellung nimmt deshalb auf der Silbermünze fast die vierfache Fläche ein. Eine Größe übrigens, die der Gestalter von Anfang an im Blick hatte, schuf er das Design doch ursprünglich für eine 10-Euro-Gedenkmünze. Wie bereits im Zusammenhang mit der 2-Euro-Gedenkmünze "25 Jahre Deutsche Einheit" vom Januar berichtet, entstand der Entwurf von Bernd Wendhut nämlich schon vor fünf Jahren anlässlich des Münzwettbewerbs "20 Jahre Deutsche Einheit" und erhielt damals den 2. Preis.

Dieses prämierte Gipsmodell holte das Bundesfinanz-ministerium jetzt wieder aus der Versenkung und trimmte es durch kleinere Retuschen auf das aktuelle Jubiläum. Anders als bei der Bimetallmünze musste auf der Bildseite der Silbermünze aus der "20" nur eine "25" gemacht werden. Jahreszahl, Prägebuchstaben und Landesbezeichnung stehen hier auf der Adlerseite, was bei der 2-Euro-Münze aufgrund der (unveränderlichen) gemeinsamen Europa-Wertseite nicht möglich war. Der Bundesadler für die nationale Rückseite, den Wendhut vor fünf Jahren passend zum Vorderseiten-Motiv gestaltete, kommt nun also erstmals zu Münzehren. Mit seiner konturenhaften Darstellung nimmt er die Formensprache der Bildseite gekonnt auf und "abstrahiert seine Umrisse zu einem Kreis", wie das Preisgericht im Juli 2009 anmerkte. Durch die Änderung des Nominals auf 25 Euro wiederholt sich hier nun indirekt die aktuelle Jubiläumszahl.

Prägung in allen fünf Münzstätten ohne "Geheimcode"

Geprägt werden soll die 25-Euro-Gedenkmünze zu gleichen Teilen in allen fünf staatlichen Münzstätten Deutschlands. Anders als bei früheren deutschen Silbermünzen, die von allen Prägestätten gemeinsam hergestellt wurden, verzichtet das Finanzministerium diesmal jedoch auf einen "Geheimcode". Die Stücke werden ganz regulär mit den offiziellen Prägebuchstaben (A, D, F, G oder J) gekennzeichnet. Zur Prägemenge gibt es noch keine offiziellen Zahlen, es ist jedoch zu hören, dass sie bei deutlich über zwei Millionen liegen soll - das ist mehr als das Doppelte der Auflagen, in der die 2015er 10-Euro-Stücke in Normalprägung verausgabt werden.

Auch eine Spiegelglanz-Version wird es geben, die erstmals in einer besonderen Verpackung erscheinen soll. Ob es sich dabei um einen Coincard-ähnlichen Blister handeln wird oder um eine andere Präsentationshülle, ist noch nicht öffentlich bekannt. Ebenso wenig wie der Preis dieser Premium-Ausgabe.

Spezifikationen: "25 Jahre Deutsche Einheit", 2015, 25 Euro, ø 32,5 mm, Silber 999/1000, 18 g, St/PP, Prägestätten A, D, F, G und J. Die genauen Auflagen werden noch festgelegt. Randschrift: "EINIGKEIT UND RECHT UND FREIHEIT".


Vollständiger Artikel mit vielen Abbildungen und einem Interview mit dem Münzgestalter Bernd Wendhut im DEUTSCHEN MÜNZEN MAGAZIN Mai/Juni 2015.

25 Jahre Deutsche Einheit

25 Jahre Deutsche Einheit

Die erste Feinsilbermünze der Bundesrepublik Deutschland hat, passend zum Einheits-Jubiläum, einen Nennwert von 25 Euro.

© DEUTSCHES MÜNZEN MAGAZIN - Alle Rechte vorbehalten