Internationale Fachzeitschrift für
alte und neue Numismatik

Start » Heft-Archiv » Jahrgang 2015 » Ausgabe 3/2015 » 150 Jahre DGzRS

150 Jahre Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger

Numismatische Ehrung für Deutschlands Seenotretter

Zum 150. Jahrtestag der Gründung der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) erscheint am 7. Mai eine 10-Euro-Gedenkmünze.

Die Bundesrepublik Deutschland würdigt im Mai "die lange bewegte und bewegende Geschichte einer Gesellschaft, deren Rettungsmänner und -frauen immer dann zum Einsatz kommen, wenn auf Nord- und Ostsee Menschen in Gefahr sind". So steht es in einer Mitteilung des Bundesfinanzministeriums zur Herausgabe der 10-Euro-Gedenkmünze "150 Jahre Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger".

Das Motiv zeigt das bekannte Hansekreuz, wie es weithin sichtbar in Rot und Weiß an den Aufbauten der Rettungsschiffe und der Dienstflagge der Gesellschaft die Einsatzbereitschaft der Seenotretter signalisiert. Wohl jeder kennt dieses Markenzeichen auch von den 32 Zentimeter großen Sammelschiffchen, die seit über 135 Jahren beim Friseur oder beim Bäcker um die Ecke zu Spenden aufrufen.
Der siegreiche Münzentwurf stammt von dem Grafiker Prof. Joachim Dimanski aus Halle (Saale). In der Begründung der Jury für die Entscheidung heißt es: "Der Entwurf überzeugt durch eine sehr klare Gestaltung, sowohl die formale Komposition als auch die inhaltliche Aussage betreffend. Auf der Bildseite verschmelzen Hansekreuz und Rettungsboot zu einer Einheit, die, leicht angeschnitten im Münzgrund, zu einer strengen, fast abstrakten Gestalt wird. Dennoch bleiben die Kernsymbole der Rettung - Schiff und Hansekreuz - klar erkennbar."

Auch der Wertseite zollt das Preisgericht Lob: "Der Adler, würdig und traditionell gestaltet, korrespondiert hervorragend in seiner Klarheit und Traditionsbezogenheit mit der Komposition der Bildseite und dem Thema Seenotrettung." Die Randschrift lautet: FREIWILLIG · UNABHÄNGIG · SPENDENFINANZIERT.

Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) wurde am 29. Mai 1865 in Kiel gegründet. Nach schweren Schiffsunglücken an der Nordseeküste war ein solches unabhängiges Seenotrettungswerk immer dringender gefordert worden. Zu Beginn waren nur offene Ruderboote im Einsatz, die mit Wind- und Muskelkraft angetrieben wurden, bis 1911 die Motorisierung der Rettungsflotte begann. Der erste moderne Seenotkreuzer wurde 1957 in Dienst gestellt. Heute sind die Besatzungen der 60 Schiffe jährlich über 2000 Mal im Einsatz und retteten dabei allein 2014 768 Personen aus Seenot. Die Crew der spendenfinanzierten Organisation besteht im Jubiläumsjahr aus 180 Festangestellten und mehr als 800 Freiwilligen. Am 29. Mai begeht die DGzRS mit einem Festakt und der Taufe eines neuen Seenotrettungsboots in Bremen ihren 150. Geburtstag.

Spezifikationen: 150 Jahre Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger, 2015, 10 Euro, Ø 32,5 mm, Silber 625/1000 mit 16 g in Spiegelglanz, Kupfer-Nickel CuNi25 mit 14 g in Stempelglanz. Prägestätte Hamburg (J). Die Auflagen werden später bekanntgegeben.


Vollständiger Artikel im DEUTSCHEN MÜNZEN MAGAZIN Mai/Juni 2015.

Numismatische Ehrung für Deutschlands Seenotretter

Numismatische Ehrung für Deutschlands Seenotretter

10-Euro-Gedenkmünze zum 150. Geburtstag von Deutschlands Seenotrettern.

© DEUTSCHES MÜNZEN MAGAZIN - Alle Rechte vorbehalten