Internationale Fachzeitschrift für
alte und neue Numismatik

Start » Heft-Archiv » Jahrgang 2015 » Ausgabe 6/2015 » 5-Euro-Münze 2016

5-Euro-Münze 2016:

Polymerring in fünf verschiedenen Blautönen

Die erste deutsche 5-Euro-Gedenkmünze wird die wohl spektakulärste numismatische Neuheit des Jahres 2016: eine Münze aus Bimetall, bei der Ring und Pille durch einen transparenten Polymer-Werkstoff verbunden sind. Jetzt wurde bekannt, dass dieser Kunststoffring auch noch in fünf unterschiedlichen Blautönen leuchten wird - je nach Münzstätte.

Komplettsammler legen großen Wert darauf, alle offiziellen Varianten einer Münze zu besitzen. Beim Sammelgebiet Bundesrepublik Deutschland gehören dazu an vorderster Stelle die unterschiedlichen Prägebuchstaben A (Berlin), D (München), G (Karlsruhe), F (Stuttgart) und J (Hamburg). Die deutschen Kursmünzen-Sätze gibt es ebenso in fünf Versionen wie 2-Euro-Gedenkmünzen, die beiden Gold-Euros und zusätzliche Gedenkmünzen, wie 2015 beispielsweise die 25-Euro-Silbermünze "25 Jahre Deutsche Einheit".

Auch Deutschlands erste 5-Euro-Gedenkmünze wird 2016 zu gleichen Teilen in allen fünf Staatsmünzen gefertigt. Bei dieser Weltneuheit wird erstmals ein prägbares, transparentes Polymer eingesetzt, das den äußeren Ring und das Mittelstück (Pille) der Bimetall-Münze trennt und zugleich verbindet. Im Gegenlicht leuchtet der millimeterfeine Kunststoff-Ring in kräftigem Blau und passt damit perfekt zum Thema der neuen Gedenkmünze - "Planet Erde". Wie jetzt bekannt wurde, soll der Kunststoffring in fünf verschiedenen Blautönen erscheinen - eine Färbung pro Prägestätte. Damit dürfte diese Münze in allen fünf Ausführungen nicht nur für die normalen Komplettsammler interessant sein, sondern ist für jeden engagierten Deutschland-Sammler ein Muss, der diese, den Prägebuchstaben zugeordneten Farbunterschiede in seiner Kollektion dokumentieren will.

Thema: Planet Erde

Wie bereits ausführlich berichtet, zeigt die Bildseite des Kerns in Art einer geprägten Punktmatrix die Erde, während der äußere Metallring das Weltall symbolisiert. Eingebettet zwischen diese beiden Motivbestandteile ist der Polymerring, dessen leuchtendes Blau das Erdenrund wie die schützende Lufthülle umgibt. Der transparente Kunststoffring wird "instinktiv als Atmosphäre der Erde" wahrgenommen, wie die Jury im Münzwettbewerb formulierte. Das All wird durch verschiedene Himmelskörper, zum Beispiel den Planeten Saturn mit seinem unverwechselbaren Ringsystem symbolisiert.

Einmalig wird das Design auch durch die Tatsache, dass es sich dabei um die erste bundesdeutsche Münze handelt, die - bis auf das Künstlerkürzel "KN" - ohne jegliche Inschrift in Form von Buchstaben oder Zahlen auf der Bildseite auskommt. Das Thema wird dafür zweifach in der Randschrift genannt: "BLAUER PLANET ERDE".

Die 5-Euro-Gedenkmünze hat einen Durchmesser von 27,25 Millimetern und besteht aus Kupfer-Nickel (CuNi) in unterschiedlicher Legierung: einmal CuNi25 (mit 75 Hundertteilen Kupfer) und dem optisch identisch wirkenden CuNi19. Zusammen mit dem blauen Kunststoffring handelt es sich also um eine Münze aus drei unterschiedlichen Werkstoffen, international als "Tri-Material-Coin" bezeichnet.

Spiegelglanz-Ausgaben in Präsentationsverpackung

Geplant ist eine Auflage von bis zu zwei Millionen Exemplaren, von denen rund 250.000 in der höchsten Prägequalität "Spiegelglanz" gefertigt werden. Diese sollen in einer besonderen Schmuckverpackung an Sammler abgegeben werden - natürlich mit einem entsprechenden Aufschlag zum aufgeprägten Nominal von 5 Euro. Die Weltpremiere der Münze ist anlässlich einer offiziellen Präsentation auf der "World Money Fair" am ersten Februar-Wochenende 2016 in Berlin geplant.


Vollständiger Artikel mit vielen Abbildungen im DEUTSCHEN MÜNZEN MAGAZIN November/Dezember 2015.

5-Euro-Münze 2016

5-Euro-Münze 2016

Der im Gegenlicht aufleuchtende Kunststoffring soll in fünf unterschiedlichen Blautönen erscheinen - einer pro Prägestätte.

© DEUTSCHES MÜNZEN MAGAZIN - Alle Rechte vorbehalten