Internationale Fachzeitschrift für
alte und neue Numismatik

Start » Heft-Archiv » Jahrgang 2015 » Ausgabe 6/2015 » 3. Serie zu "Rio 2016"

Brasilianische Gedenkmünzenreihe

Dritte Olympiamünzen-Serie zu "Rio 2016"

Auch die dritte der insgesamt vier Olympia-Gedenkmünzenserien Brasiliens zu den kommenden Sommerspielen bietet wieder reizvolle Motive: sportliche in Gold und Bimetall sowie landesbezogene in Silber.

Angeführt wird die dritte Münzenreihe des Veranstalterlandes zu den Sommerspielen von Rio 2016 wie bei den beiden vorigen Serien von einer krönenden 10-Reais-Goldmünze, die mit 900 Tausendstel Feingehalt, 16 Millimetern Durchmesser und 4,4 Gramm Raugewicht in höchster Sammlerqualität "Polierte Platte" geprägt wurde. Einheitlich ist auch die Wertseite, die das offizielle Rio-2016-Emblem neben der Christus-Erlöser-Statue abbildet - einem der Wahrzeichen von Rio de Janeiro, das im Original als Monumentalstatue auf dem städtischen Hausberg Corcovado thront. Die Vorderseite ziert diesmal, nach einem Sprinter und einem Stabhochspringer zuvor, die Sportlerdarstellung zweier kämpfender Ringer. Die dazu passende Umschrift nennt das lateinische Motto der Olympischen Spiele: CITIUS, ALTIUS, FORTIUS (Schneller, Höher, Stärker).

Das landesbezogene Kernstück der dritten Olympia-Münzenserie Brasiliens bilden wieder vier neue 5-Reais-Silbermünzen, die jeweils ein Motiv zu den Bereichen Architektur, Fauna, Flora und Musik präsentieren. In Sachen Architektur kommt diesmal das Sambódromo im Herzen von Rio zu Münzehren, geplanter Start- und Zielort der olympischen Marathonläufe von Rio 2016 als auch Wettkampfstätte des olympischen und paralympischen Bogenschießens. Ursprünglich wurde die von Brasiliens Stararchitekt Oscar Niemeyer entworfene Tribünenstraße im Jahr 1984 für den gigantischen Umzug und Wettbewerb der Sambaschulen im Karneval erbaut, wobei sie während des restlichen Jahres als Übungs- und Konzertstätte genutzt wird. Am Ende der rund 700 Meter langen Arena mit bis zu 90000 Zuschauerplätzen steht der alles überragende, M-förmige Riesenbogen in Würdigung der traditionsreichen Sambaschule Mangueira, zugleich Gewinner der ersten Parade im Sambódromo. Die gemeinsame Rückseite der Architektur-Olympiamünze zieren wie üblich Jogger im Flamengo-Park (olympischer Austragungsort für die Wettkämpfe im Gehen und Straßenradrennen) mit dem Zuckerhut im Hintergrund.

Landesbezogene Motive zu Kultur und Natur

Was die Tier- und Pflanzenwelt Brasiliens anbelangt, kommen im Rahmen der dritten Olympia-Münzenserie das Goldene Löwenäffchen und die Orchideen zu Ehren. Während die kleine Primatenart ausschließlich in den tropischen Regenwäldern Südostbrasiliens beheimatet ist, sind die Orchideengewächse dagegen weltweit verbreitet - allein im tropischen Amerika soll es 200 bis 300 Gattungen geben. Die üblichen Rückseiten der Fauna- und Flora-Ausgaben zieren Mountainbiker vor dem Aussichtspavillon Vista Chinesa im Tijuca-Nationalpark beziehungsweise Ruderer auf der Lagune Rodrigo de Freitas mit Rios Stadtsilhouette samt Corcovado im Hintergrund.

Das vierte neue Silbermotiv ist wieder der Musik gewidmet, was eine der Besonderheiten im brasilianischen Olympia-Münzprogramm darstellt. Nach dem Bossa Nova und dem Choro wird nun der Forró gewürdigt. Typisch für den ursprünglich aus dem Nordosten des Landes stammenden Musik- und Tanzstil ist die instrumentale Besetzung aus Akkordeon, Triangel und flacher Basstrommel - siehe unten abgebildetes Münzmotiv. Die einheitlichen Rückseiten der Musik-Ausgaben stellen Beachvolleyballer am Copacabana-Strand dar.

Wie die zuvor geprägten Olympia-Silbermünzen von Brasilien erscheinen auch die neuen in Polierter Platte mit 925 Tausendstel Feingehalt (Sterlingsilber), 40 Millimetern Durchmesser und 27 Gramm Raugewicht bei einer Maximalauflage von je 25.000 Exemplaren.

Kleine Sammlerauflagen der Bimetallmünzen

In weitaus größeren Auflagen werden dagegen die vier neuen 1-Real-Bimetallmünzen herausgegeben, von denen es pro Motiv maximal 20 Millionen Stück gibt. Diese sind fast komplett für den Umlauf bestimmt, lediglich 200000 Exemplare, also gerade mal ein Prozent, werden jeweils für Münzensammler in offizielle Präsentationskarten verpackt. Schade nur, dass dies nicht auf den Münzkarten auch so angegeben ist und stattdessen dort nur die 20-Millionen-Maximalauflage genannt ist. Dies kann unter sammelnden Besitzern zu Irritationen führen, sollte aber nicht deren Freude darüber schmälern, ein Exemplar der exklusiven 1-Prozent-Sammlerauflage ergattert zu haben.

Zu den darauf abgebildeten, neuen Sportmotiven der dritten Olympia-Münzenserie gehören Fußball, Judo, Paralympische Leichtathletik und Volleyball. Dargestellt sind zwei Spieler im Ballduell, zwei Kampfsportler in einer Wurfsituation, zwei Läufer mit Beinprothesen sowie ein Volleyballer beim Aufschlag. Herausgegeben werden die Olympia-Bimetallausgaben mit der Wertseite der normalen 1-Real-Kursmünze in bankfrischer Normalprägung. Sie bestehen aus Edelstahl, der auf dem Ring mit Bronze überzogen ist. Ihr Durchmesser beträgt 27 Millimeter und das Gewicht sieben Gramm.


Vollständiger Artikel im DEUTSCHEN MÜNZEN MAGAZIN November/Dezember 2015.

Gedenkmünzenserie Brasilien

Gedenkmünzenserie Brasilien

Gedenkmünzenserie Brasilien

Gedenkmünzenserie Brasilien

Gedenkmünzenserie Brasilien

Neue Olympia-Gedenkmünzen aus Edelmetall von Gastgeberland Brasilien.

Gedenkmünzenserie Brasilien

Brasilianische Bimetall-Gedenkmünzen zu den Sommerspielen in Rio 2016.

© DEUTSCHES MÜNZEN MAGAZIN - Alle Rechte vorbehalten