Internationale Fachzeitschrift für
alte und neue Numismatik

Start » Heft-Archiv » Jahrgang 2016 » Ausgabe 4/2016 » Neuheiten zum Top-Sammelgebiet

Weitere 2-Euro-Gedenkmünzen 2016

Neuheiten zum Top-Sammelgebiet

Das beliebte Sammelgebiet der 2-Euro-Gedenkmünzen ist in den ersten sechs Monaten 2016 um weitere interessante Ausgaben gewachsen. Monaco ist wieder mit einer wertsteigerungsträchtigen Mini-Auflage dabei.

In unserem Januar-Heft berichteten wir über die ersten 2-Euro-Gedenkmünzen des aktuellen Jahrgangs. Sie erschienen in Deutschland (Bundesländerserie: Sachsen), Estland (Schachgenie Paul Keres), Irland (Osteraufstand 1916), Österreich (200 Jahre Nationalbank) und Spanien (Aquädukt von Segovia). Im Rahmen unserer EM-Berichterstattung stellten wir zuletzt außerdem den Fußball-Gedenkzweier des Gastgeberlandes Frankreich vor.

Seitdem hatten im März gleich zwei 2-Euro-Gedenkmünzen aus Italien ihren offiziellen Ersttag, die große Künstler des Landes ehren: 2200. Todestag von Tito Maccio Plauto und 550. Todestag von Donatello. Der erste Doppeleuro führt uns zurück ins 1. Jahrhundert vor Christus, als in dem kleinen apenninischen Bergdorf Sassina einer der produktivsten Komödiendichter der Antike geboren wurde: Tito Maccio Plauto. Nachdem er sich lange Jahre als Gaukler, Schauspieler und wandernder Müller durchgeschlagen hatte, entdeckte er mit 45 Jahren seine Begabung als Schriftsteller und hatte mit seinen Komödien beim Publikum schnell Erfolg. Die Münze (Auflage: 1,5 Millionen) zeigt, nach einem Mosaik aus der Sommerresidenz des Kaisers Hadrian, zwei Theatermasken, die für Komödie und Tragödie stehen. Darüber ist der Ausschnitt eines stilisierten Theater-Grundrisses abgebildet. Die Aufschriften mit Plautos Todesjahr 184 A.C. (vor Chr.) und der Jahresangabe 2016 ergeben addiert die Jubiläumszahl 2200.

Der florentinische Bildhauer und Medailleur Donnatello (*um 1386, †1466) auf der zweiten Italien-Ausgabe 2016 hieß mit vollem Namen Donato di Niccolò di Betto Bardi und gilt einer der ganz großen Kunstschaffenden der Renaissance. Eine seiner bedeutendsten Arbeiten ist die Bronzeskulptur des David, wie er in Siegerpose über Goliath triumphiert. Es handelt sich dabei um die erste Plastik seit der Antike, mit der ein nackter männlicher Körper lebensgroß dargestellt wurde. Der Kopf der Statue, die im Nationalmuseum Bargello in Florenz ausgestellt ist, bildet das Motiv des in 500000er Auflage geprägten 2-Euro-Stücks aus der Münzstätte Rom.

Aus derselben Werkstatt stammt auch der themengleiche Gedenkzweier der Republik San Marino, der Anfang April in 85000 Exemplaren erschienen ist. Auch hier wurde als Motiv – in etwas anderer Perspektive – der feminin wirkende Kopf der David-Statue mit dem lorbeerumkränzten Hut gewählt, der für das Gesamtwerk des vor 550 Jahren gestorbenen Donatello steht.

2-Euro-Gedenkmünzen zu den Olympischen Spielen

Bereits im März erschien die erste der beiden portugiesischen 2-Euro-Gedenkmpünzen des Jahres 2016. Sie gilt den diesjährigen Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro und zeigt ein zunächst etwas ungewöhnlich anmutendes Motiv für ein Sportereignis: ein traditionelles portugiesisches Schmuckstück. Das „Herz von Viana“ wurde von der Künstlerin Joana Vasconcelos neu interpretiert und soll die leidenschaftliche Unterstützung des portugiesischen Volkes für ihr Olympiateam 2016 („EQUIPA OLIMPICA DE PORTUGAL 2016“) symbolisieren. Das Bildzeichen am unteren Münzrand stellt das Logo des Nationalen Olympischen Komitees dar. Die Auflage ist auf 600000 Exemplare begrenzt.

Ein stilisierter Athlet, der über den Olympischen Ringen die schwarz-gelb-rote Flagge Belgiens hochhält, steht im Zentrum des neuen Signets des „Team Belgium“. Dieses Logo des Nationalen Olympischen Komitees bildet auch das Motiv einer 2-Euro-Gedenkmünze die im März in einer Auflage von 375000 Exemplaren herausgegeben wurde. Links findet sich die Jahreszahl 2016 und rechts das Landeskürzel „BE“ zwischen dem Münzzeichen von Brüssel, einem behelmten Kopf des Erzengels Michael, und dem aktuellen Münzmeisterzeichen von Bernard Gillard, einer Katze.

Dieselben Münzzeichen weist auch die zweite belgische 2-Euro-Gedenkmünze des Jahres auf, die Ende Mai in einer Auflage von einer Million in Umlauf kam. Die staatliche Prägung wirbt für die gemeinnützige belgische Stiftung „Child Focus“, die sich der Suche vermisster Kinder verschrieben hat. Die dreisprachige Umschrift lautet „MISSING-DISPARU-VERMIST“ und nennt außerdem die Internetadresse der Organisation: WWW.CHILDFOCUS.BE.

50 Jahre „Rote Brücke“ und EU-Ratspräsidentschaft

Den Ausgabeanlass für die erste 2-Euro-Gedenkmünze Luxemburgs im Jahr 2016 bildet ausnahmsweise kein großherzogliches Familienjubiläum, sondern der 50. Jahrestag eines wichtigen Bauwerks. Die 1966 eingeweihte Großherzogin-Charlotte-Brücke (Münzinschrift: „Pont Grand-Duchesse Charlotte“) überspannt in einer Höhe von bis zu 74 Metern das Tal der Alzette und verbindet das Stadtzentrum Luxemburgs mit dem Europaviertel auf dem Kirchberg, wo zahleiche Institutionen der Europäischen Union ihren Sitz haben. Wegen ihrer roten Lackierung bekam die Stahlkonstruktion im Volksmund den Namen „Rout Bréck“. Unter dem Konterfei des amtierenden Großherzogs Henri dominiert die „Rote Brücke“ das Münzbild, wobei die Luxemburger wieder reichlich Gebrauch von dem Recht machen, das Motiv aus gestalterischen Gründen in den ansonsten nicht veränderbaren silberfarbenen Ring mit den zwölf Europasternen ragen zu lassen. Die Auflage der im März erschienenen Münze beträgt eine Million.

Ebenfalls im März und auch in einer Auflage von einer Million Exemplaren verausgabte die Slowakei eine 2-Euro-Gedenkmünze. Sie gilt der ersten EU-Ratspräsidentschaft des früheren Teilstaats der Tschechoslowakei seit dem Beitritt zur Europäischen Union 2004. Das Motiv besteht aus dem Landeswappen der Republik inmitten eines dynamischen, kreisförmigen Linienmusters. Es soll zentripetale (ins Zentrum gerichtete) Kräfte symbolisieren und damit die Bedeutung der Slowakei während der sechsmonatigen EU-Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr 2016 deutlich machen.

Finnland, Litauen, Lettland

Am 25. April hatte die erste von zwei finnischen 2-Euro-Gedenkmünzen des Jahres 2016 ihren Ersttag. Die in einer Million Auflage erschienene Prägung gilt dem 90. Todestag des finnischen Schriftstellers Armas Eino Leopold Lönnbohm (1878–1926). Das Motiv mit einem stilisierten brennenden Kopf neben seiner Künstlersignatur „Eino Leino“ soll das Feuer und die Leidenschaft symbolisieren, die das Leben und das vielfältige Schaffen des Literaten gekennzeichnet habe, so die Münzstätte Finnland bei der Präsentation der neuen Bimetall-Münze.

In Litauen erschien Ende Mai die zweite eigene 2-Euro-Gedenkmünze des Landes (Auflage: eine Million). Ging es letztes Jahr um die litauische Sprache, so ist die aktuelle Prägung thematisch der baltischen Kultur gewidmet, die durch eine charakteristische Bernsteinscheibe symbolisiert wird. Das auf der Münze dargestellte fossile Harz ist mit zahlreichen kleinen Löchern versehen, die ein Kreuz bilden. Flankiert durch das Münzzeichen und das Ausgabejahr „2016“ befindet sich oben der Name des Ausgabestaats: LIETUVA.

Litauens nördlicher Nachbar Lettland bereichert die 2-Euro-Sammlung 2016 mit einer Münze, die auf die Bedeutung der Landwirtschaft für die Baltenrepublik hinweist, denn vor allem Milch und Fleisch sind auch im Industriezeitalter wichtige Erzeugnisse des Landes. Deshalb ist das Motiv einer Kuh, genauer: einer „Lettischen Braunen“, gut gewählt. Im Juni (nach Redaktionsschluss) sollen damit 1010000 Münzen in Umlauf gekommen sein.

Vatikan ehrt Gendarmerie

Auch die erste der beiden angekündigten 2-Euro-Gedenkmünzen für 2016 aus dem Vatikan erschien mit ihrem offiziellen Ersttag am 2. Juni noch im ersten Halbjahr. Mit 80.000er Auflage in „Stempelglanz“ und weiteren 10.000 „Spiegelglanz“-Stücken wird auch diese Prägung aus dem Kirchenstaat wieder zu den gesuchtesten 2016er Ausgaben unseres Top-Sammelgebiets gehören. Thema ist das Gendarmeriekorps der Vatikanstadt, das vor genau 200 Jahren gegründet wurde. Es nimmt alle polizeilichen Aufgaben in den zum Heiligen Stuhl gehörenden Gebieten wahr. Umschlossen von der Landesbezeichnung und der italienischen Umschrift „CORPO DELLA GENDARMERIA 1816–2016“ zeigt das Bildmotiv der Münze einen uniformierten Gendarmen mit der Kuppel des Petersdoms im Hintergrund.


Auch 2016 wieder 2-Euro-Münzen in Mini-Auflage:

Monacos moderne Raritäten

Mit der 2-Euro-Gedenkmünze zum 25. Todestag der schönen Fürstin Gracia Patricia (Grace Kelly) setzte Monaco 2007 den Maßstab: Dank des Motivs und vor allem ihrer Mini-Auflage von nur 20001 Exemplaren in Stempelglanz ist diese monegassische Erstausgabe nach wie vor die wertvollste 2-Euro-Gedenkmünze überhaupt (links oben). Weitere Doppeleuros des Landes erzielten zwar auch zum Teil überdurchschnittliche Wertsteigerungen, aber erst 2015 kam der nächste echte Paukenschlag: „800 Jahre Gründung der Festung Monaco“ (Münze links Mitte). Diese Münze hatte eine Auflage von nur 10000 Exemplaren in der höchsten Prägequalität „Spiegelglanz“ und wird heute bereits mit über 1000 Euro gehandelt.

Eine ähnliche Performance könnte auch der diesjährige Monaco-Doppeleuro hinlegen, der in 15000er Auflage erscheint und den 150. Jahrestag der Gründung Monte Carlos würdigt. „1866 – CHARLES III FONDE MONTE CARLO – 2016“ (Münze links unten), lautet die entsprechende französische Münzumschrift. Vor angedeuteten Bauwerken des bekanntesten Stadtbezirks auf dem Felsen von Monaco wird groß sein Gründer und Namensgeber Fürst Karl III. Grimaldi dargestellt, der von 1856 bis zu seinem Tod 1889 regierte. Während seiner Amtszeit erlangte das dortige Spielkasino seine bis heute anhaltende Berühmtheit und der Bezirk erhielt seinen Namen: Monte Carlo (ital. für Berg Charles).


Vollständiger Artikel im DEUTSCHEN MÜNZEN MAGAZIN Juli/August 2016.

Drei Neuheiten aus der Münzstätte Rom. Italien ehrt mit der Darstellung von Theatermasken den antiken Komödiendichter Plauto und mit dem Kopf seiner „David“-Statue den Bildhauer Donatello. San Marino bringt dazu eine themen- und (fast) motivgleiche Münze heraus.

Oben: drei neue 2-Euro-Gedenkmünzen. Thematisch geht es um „Rio 2016“ (Portugal, Belgien) und die belgische Kinderstiftung „Child Focus“.

Motive oben: das Jubiläum der „Roten Brücke“ in Luxemburg, die slowakische EU-Ratspräsidentschaft und der 90. Todestag des finnischen Schrftstellers Eino Leino.

Landestypisches auf neuen 2-Euro-Gedenkmünzen von Litauen (Baltische Kultur), Lettland (Milchwirschaft) und dem Vatikan (Gendarmeriekorps) ergänzt das Top-Sammelgebiet im ersten Halbjahr 2016.

© DEUTSCHES MÜNZEN MAGAZIN - Alle Rechte vorbehalten