Internationale Fachzeitschrift für
alte und neue Numismatik

Start » Heft-Archiv » Jahrgang 2017 » Ausgabe 1/2017 » Olympische Winterspiele PyeongChang 2018

Start des Olympia-Münzprogramms von Südkorea

Olympische Winterspiele PyeongChang 2018

Das Deutsche Münzen Magazin fängt das neue Jahr sportlich an: Im Folgenden stellen wir erstmals das zu den Olympischen Winterspielen „PyeongChang 2018“ geprägte Münzprogramm Südkoreas vor.

Vom 9. bis 25. Februar 2018 finden die XXIII. Olympischen Winterspiele – gefolgt von den Winter-Paralympics 2018 vom 9. bis 18. März – im Gebirgs- und Wintersportort Pyeongchang statt (nicht zu verwechseln mit der ähnlich klingenden nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang). Somit wird Südkorea nach den Sommerspielen 1988 in Seoul zum zweiten Mal die Ehre zuteil, als olympisches Gastgeberland – nun erstmals bei Winterspielen – zu fungieren und zugleich als solches Olympia-Gedenkmünzen herauszugeben.

Die Erfahrung, die Südkorea hierbei vor genau 30 Jahren sammeln konnte, fließt nun in das erste Winterspiele-Münzprogramm für „PyeongChang 2018“ mit ein. Erneut erscheinen Olympiamünzen in Gold, Silber und unedlem Metall – hierbei diesmal in Messing anstelle Kupfernickel. Wie zuvor bildet die Silberserie mit olympischen Sportmotiven den Kern des Münzprogramms.

Zu den bereits veröffentlichten ersten Silbermotiven zählen der Eislauf-Shorttrack (auf einer kürzeren Bahn als der klassische Eisschnelllauf ausgetragen), das Eishockey und Rennrodeln sowie als Schneesportart das Biathlon. Wie auf der Münze dargestellt, wird dabei der Skilanglauf mit Gewehrschießen auf Zielscheiben kombiniert. Außer den Bildmotiven tragen die Vorderseiten auch den Nennwert von 5000 Won.

Das Emblem „PyeongChang 2018“ besteht aus koreanischen Schriftzeichen

Auf den Rückseiten verzichtet Südkorea im Gegensatz zu Seoul 1988 diesmal auf eine Abbildung des Staatswappens und präsentiert ausschließlich das offizielle Emblem der Olympischen Winterspiele 2018. Laut koreanischem Alphabet besteht es aus den Anfangsbuchstaben der beiden Silben im Namen des Austragungsortes „Pyeong“ und „Chang“ (deutsch: Friede und Gedeihen), was auch die unübliche doppelte Großschreibweise auf dem Olympia-Logo 2018 widerspiegelt. Außerdem soll der erste Buchstabe mit seinem grafisch offenen Quadrat für die kosmische Einheit aus Himmel, Erde und Mensch stehen. Das hochgesetzte zweite Schriftzeichen kann wiederum auch als Sinnbild für Schnee und Eis gedeutet werden, ebenso wie als Sternsymbol für die sportlichen Stars (englisch gleichnamig für Sterne) der Olympischen Winterspiele.

Geprägt werden die Silbermünzen einheitlich mit 33 Millimetern Durchmesser, 15,55 Gramm (= halbe Unze) und höchster Sammlerqualität „Polierte Platte“ (PP) maximal je nur 25000 Mal. Neben den Silberausgaben Südkoreas zu PyeongChang 2018 gibt es auch eine 40 Millimeter große und 26 Gramm schwere 1000-Won-Messingmünze (65 % Kupfer, 35 % Zink), die maximal 71000 Mal in Polierte-Platte-Qualität erscheint. Als kreisförmig verlaufende Collage olympischer Disziplinen werden darauf im Uhrzeigersinn von oben der Skeletonsport, Eishockey, Biathlon, Rennrodeln und Curling sowie der Eiskunstlauf und Snowboard gewürdigt.

Zusätzlich beinhaltet Südkoreas erste Olympia-Münzenserie vier weitere Silberausgaben sowie zwei krönende Gold-Gedenkmünzen, über die wir im nächsten Heft berichten werden.


Vollständiger Artikel im DEUTSCHEN MÜNZEN MAGAZIN Januar/Februar 2017.


Gedenkmünzen aus Messing...

... und Silber zu den Olympischen Winterspielen PyeongChang 2018.

 

© DEUTSCHES MÜNZEN MAGAZIN - Alle Rechte vorbehalten