Internationale Fachzeitschrift für
alte und neue Numismatik

Start » Heft-Archiv » Jahrgang 2017 » Ausgabe 5/2017 » Neue 2-Euro-Gedenkmünzen

Weitere Ausgaben zum Top-Sammelgebiet

Neue 2-Euro-Gedenkmünzen

Zwei Nachzügler aus Andorra und fünf weitere Neuerscheinungen des Jahrgangs 2017 ergänzen das beliebte Sammelgebiet der 2-Euro-Gedenkmünzen.

Es bedarf schon fast keiner Erwähnung mehr, dass die 2-Euro-Gedenkmünzen des Fürstentums Andorra mit großer Verspätung erscheinen. So auch die beiden Ausgaben des Jahrgangs 2016, die schließlich Anfang Juni 2017 in Umlauf gekommen sind. Das erste Thema gilt dem Jubiläum „25 Jahre Andorranisches Radio und Fernsehen“ und erinnert an die Aufnahme des regulären Sendebetriebs der öffentlich-rechtlichen Radiostation des Kleinstaats Anfang 1991. Die ersten Fernsehsendungen von „Andorra Televisió“ (ATV) folgten 1995. Das in katalanischer Sprache ausgestrahlte Staatsprogramm Andorras hat sich starker Konkurrenz privater spanischer und französischer Sender zu erwehren, die in dem Pyrenäenstaat gut zu empfangen sind. Das Münzmotiv zeigt ein Mikrofon und eine Parabolantenne inmitten kreisförmiger Linien, die symbolhaft für Funkwellen stehen.

Der zweite 2016er Doppel-euro Andorras würdigt den 150. Jahrestag eines der wichtigsten Marksteine in der Geschichte des Landes: der Neuen Reform. Am 22. April 1866 unterzeichnete der bischöfliche Co-Fürst Josep Caixal den Verfassungstext, der zwei Jahre später auch vom französischen Co-Fürst Napoleon III. ratifiziert wurde. Mit der Neuregelung wurde unter anderem das Wahlrecht für andorranische  Familienoberhäupter eingeführt. Der große Saal im „Casa de la Vall“, Sitz des andorranischen Parlaments, ist Hauptmotiv der Münze mit der katalanischen Umschrift „150 ANYS DE LA NOVA REFORMA DE 1866“. Die Münzen erschienen in Auflagen von je 85000 Exemplaren.

Frankreich: Brustkrebs-Symbol „Rosa Schleife“

Im Herbst 1991 verteilte die US-amerikanische Susan-G.-Komen-Foundation, die sich dem Kampf gegen den Brustkrebs verschrieben hat, erstmals rosarote Schleifen, mit denen auf die Problematik dieser Krankheit hingewiesen werden sollte. Heute, 25 Jahre später, würdigt Frankreich mit einer 2-Euro-Gedenkmünze dieses inzwischen international bekannte Symbol. Ähnlich wie 2014 zum Welt-Aids-Tag (rote Schleife) steht die rosa Schleife (französisch: „ruban rose“, siehe Umschrift) im Mittelpunkt des Bildmotivs. Den Hintergrund bildet der Oberkörper einer Frau, die ihre Hand mit dem Band schützend vor die linke Brust hält. Besonders markant kommt die rosa Schleife auf der teilkolorierten Version in 10.000er Kleinauflage zur Geltung (Abbildung). Sie erscheint Ende September.

Etwas später, im letzten Quartal des Jahres 2017, hat die zweite Ausgabe der von Kindern und Jugendlichen gestalteten Serie zugunsten der maltesischen Wohltätigkeitsorganisation „Malta Community Chest Fund“ ihren Ersttag. Nach dem Thema „Liebe“ (2016) gilt das Motiv nun dem Frieden und zeigt die Darstellung zweier Kinder mit der Landesflagge Maltas und einer Friedenstaube.

Internationales Jahr des nachhaltigen Tourismus

Dem von den Vereinten Nationen ausgerufenen Internationalen Jahr des nachhaltigen Tourismus 2017 hat San Marino seine zweite 2-Euro-Gedenkmünze des Jahres gewidmet. „Turismo sostenibile“ (nachhaltiger Tourismus), so die italienischsprachige Münzumschrift, gilt als umweltfreundlicher Gegenentwurf zum verbreiteten, ressourcenfressenden Massentourismus. Der renommierte kanadische Designer Andrew Lewis schuf dazu das Motiv der in Rom geprägten Münze: ein ornamentales Symbol mit einer Weltkugel im Zentrum.

Ebenfalls mit dem „R“ für die Münzstätte Rom erschien bereits im Frühsommer ein weiterer Doppeleuro des Vatikanstaats. Er würdigt den 1950. Jahrestag des Martyriums der heiligen Petrus und Paulus. Der Überlieferung nach sollen die beiden Apostel im Jahr 67 unter Kaiser Nero ermordet worden sein. Traditionell wird ihnen zu Ehren der 29. Juni als christlicher Feiertag „Peter und Paul“ begangen. Das Motiv zeigt nach rechts gewandte Porträts der beiden Heiligen mit ihren Symbolen Schlüssel bzw. Schwert.

Aus Zypern kommt die letzte unserer aktuellen Neuvorstellungen. Sie gilt Paphos, der Europäischen Kulturhauptstadt 2017. Die kleine Hafenstadt, wo einst Aphrodite dem Meer entstiegen sein soll, ist die erste Stadt auf der geteilten Insel Zypern, die diesen Titel verliehen bekommen hat. Das Hauptmotiv der Gedenkmünze bildet das Odeon in Paphos aus der Vogelperspektive, ein antikes Amphitheater, das noch heute als Freilichtbühne genutzt wird.


Vollständiger Artikel im DEUTSCHEN MÜNZEN MAGAZIN September/Oktober 2017.


Zwei 2-Euro-Gedenkmünzen Andorras von 2016 sowie aktuelle Neuheiten aus Frankreich (oben), Malta, San Marino, dem Vatikan und Zypern (darunter).

© DEUTSCHES MÜNZEN MAGAZIN - Alle Rechte vorbehalten