Internationale Fachzeitschrift für
alte und neue Numismatik

Start » Heft-Archiv » Jahrgang 2018 » Ausgabe 3/2018 » Anstoß zur Fußball- WM 2018

FIFA-Kollektion in Silber und Gold

Anstoß zur Fußball-WM 2018

Am 14. Juni ist es soweit: Mit dem Eröffnungsspiel im Luschniki-Stadion von Moskau beginnt die Endrunde des „2018 FIFA World Cup Russia“. Hierzu ist eine interessante Vielfalt an russischen und internationalen Fußball-Gedenkmünzen erschienen.

Für Fußballfreunde heißt es jetzt aufgepasst: In gut sechs Wochen startet mit dem Eröffnungsspiel am 14. Juni um 18 Uhr Ortszeit zwischen Gastgeber Russland und Saudi-Arabien im Moskauer Luschniki-Stadion die Endrunde der XXI. Fußball-Weltmeisterschaft. Sie wird bis zum 15. Juli 2018 in elf russischen Spielorten und zwölf Stadien (die Hauptstadt Moskau ist mit dem Spartak-Stadion und dem größeren Olympiastadion Luschniki doppelt vertreten) ausgetragen. Für das Team des amtierenden Weltmeisters und Titelverteidigers Deutschland ist die Abreise nach Russland in ihr Mannschaftsquartier „Watutinki Hotel Spa Complex“ nahe Moskau für den 12. Juni geplant. In Gruppe F trifft sie fünf Tage später auf Mexiko (Luschniki-Stadion Moskau), weiter geht es am 23. Juni in Sotschi gegen Schweden und zum Ende der Gruppenphase in Kasan am 27. Juni gegen Südkorea.

Während hierzulande der Ausgang der ersten deutschen WM-Endrundenspiele mit Spannung erwartet wird, ist der richtige Zeitpunkt gekommen, über die offiziellen FIFA-Gedenkmünzen zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in einer Gesamtschau zu berichten. Angefangen beim Münzprogramm des Gastgebers Russland, das mit bereits im Heft vorgestellten, motivgleichen Gold- und Silberausgaben in Normalprägung „Stempelglanz“ begann. Sie erschienen mit 3 Rubel Nennwert, 39 Millimetern Durchmesser und 300000er Auflage in einer Unze Feinsilber (999/1000), was die Aufschrift der programmeinheitlich gestalteten Wertseite mit dem doppelköpfigen Wappenadler dokumentiert: „Ag 999“ sowie rechts „31,1“ (Gramm) mit dem Prägezeichen der Münzstätte Sankt Petersburg darunter. Zum anderen gibt es ein 22,6 Millimeter großes 50-Rubel-Nominal einer Viertel­unze Feingold (7,78 Gramm) mit 100000er Auflage. Als Motiv ist jeweils die derzeitige Pokal-Siegestrophäe abgebildet.

Pokal-Siegestrophäe in Gold

Diese ziert auch die einzige Goldmünze des russischen Gastgeberlandes zur WM 2018, die in höchster Prägequalität „Polierte Platte“ (PP) erscheint und nun Heftpremiere feiert. Mit darüber hinaus identischen technischen Daten wie das zuvor erwähnte 50-Rubel-Stück, jedoch nur 12000 Mal geprägt, sind im Hintergrund des Motivs hier außerdem die offiziellen Muster des „2018 FIFA World Cup Russia“ (so der internationale englische Titel) zu sehen.
Den Kern des russischen Münzprogramms bilden zwölf PP-Münzen in Sterlingsilber (925/1000) mit 39 Millimetern sowie 31,1 bzw. knapp 34 Gramm Fein-/Raugewicht. Als typische Gedenkmünzen erscheinen sie in deutlich geringerer Auflage mit maximal 24000 Stück pro Motiv – angesichts der hohen Nachfrage auf dem russischen Markt dürfte wie beim PP-Goldstück für das Ausland nur wenig davon übrigbleiben. Auch was das Design betrifft, brillieren die PP-Silberlinge durch ein motivteilendes, koloriertes Element, das die Flugkurve eines Fußballs (mit Bezug auf das offizielle WM-2018-Logo, siehe Kasten von Seite 11) symbolisiert. Rechts davon ist jeweils ein Spieler in unterschiedlichen Szenen am Ball dargestellt, während die linke Seite eine exemplarische Sehenswürdigkeit des jeweiligen WM-Spielortes ziert. Den Hintergrund markieren offizielle grafische Muster mit Bezug auf Russlands kulturelles und folkloristisches Erbe, aber auch auf den Fußball an sich.

WM-Spielorte gewürdigt auf teilkoloriertem Silber

Nachdem die Ausgaben zu Jekaterinburg, Kaliningrad, Kasan und Saransk bereits im Heft vorgestellt wurden, folgen nun fünf weitere WM-Spielorte. Angefangen bei der Hauptstadt Moskau, Schauplatz des Eröffnungs- und Endspiels. Als Sehenswürdigkeit ist hier, neben einem Fußballer beim Linksschuss, die weltbekannte Basilius-Kathedrale vom Roten Platz abgebildet. Dagegen zeigt die Münze zu Ehren des 400 Kilometer östlich von Moskau gelegenen Nischni Nowgorod den Hauptturm des dortigen Kreml, Festung aus dem 16./17. Jahrhundert und heutige Gouverneur-Residenz. Dazu gesellt sich nun ein Spieler beim Schuss mit Rechts.

Weiter geht es von Nischni Nowgorod nach Südosten in Richtung kasachischer Grenze zur Wolgametropole Samara, aus der die Sojus-Raketen stammen. Passend dazu ist auf der Münze das dortige Denkmal eines originalgroßen Raumschiffs abgebildet. Die nächsten beiden WM-Spielorte führen in den russischen Südwesten. Da wäre erstens Wolgograd, repräsentiert durch seine monumentale Mutter-Heimat-Statue mit ihrem 33 Meter langen Schwert, die 1967 zum Gedenken an den russischen Sieg in der Schlacht von Stalingrad aus Stahlbeton errichtet wurde. Als nächstes kommt Rostow am Don, ebenfalls eine Millionenstadt, für die als Pars pro Toto die dort im Jahr 1894 eingeweihte Alexandersäule zu Ehren von Zar Alexander II. steht.
Zusätzlich zu den russischen Gold- und Silbermünzen gibt das WM-Gastgeberland auch 27 Millimeter große 25-Rubel-Stücke aus Kupfer-Nickel in Stempelglanz mit dem WM-Emblem, der Trophäe sowie dem Maskottchen als Motiv heraus, über die teils schon im Heft berichtet wurde. Sie erscheinen jeweils mit 20 Millionen Gesamtauflage, wobei 250000 Exemplare davon als spezielle Sammlerversionen obendrein das entsprechende Hauptmotiv original koloriert präsentieren.

Internationale Gedenkmünzen der FIFA-2018-Kollektion

Neben dem Münzprogramm des Gastgebers Russland gibt es auch zur WM 2018 wieder internationale Gedenkmünzen. An vorderster Stelle stehen hierbei die Ausgaben in Polierter Platte von FIFA-Mitgliedsländern, die unter Aufsicht des Weltfußballverbands erscheinen – erkennbar am aufgeprägten hochgestellten Warenzeichen „TM“ als englische Abkürzung für Trademark. So etwa in der spanischen Umschrift einer 5-Pesos-Ausgabe von Argentinien, Vizeweltmeister von 2014. Geprägt in Sterlingsilber mit 925 Tausendstel Feingehalt, 40 Millimetern Durchmesser und 27 Gramm Rau- bzw. Gesamtgewicht (Auflage: 30000), zeigt sie einen stürmenden Spieler mit Ball sowie auf der Wertseite ein stilisiertes Fußballfeld.

Eine gänzlich andere Gestaltungsidee präsentiert die ebenfalls erstmals im Heft vorgestellte 100-Dram-Gedenkmünze aus Sterlingsilber von Armenien, die auf einem Kartenumriss des europäischen Russlands die WM-Spielorte hervorhebt – auffällig dabei der westlichste Spielort Kaliningrad in einer Exklave an der Ostsee. Dazu sind oben ein klassischer Fußball mit Fünfeckmuster und links das originalkolorierte Emblem der WM 2018 abgebildet. Die Wertseite der 38,6 Millimeter großen und 20 Gramm schweren Ausgabe mit 5000er Auflage trägt das armenische Staatswappen.

Motiv-Vielfalt von Argentinien bis Frankreich

Die motivische Vielfalt wird weitergeführt auf einer 5-Dollar-Münze aus 1/10 Unze Feingold (999/1000) von Fidschi, die vor architektonischen Wahrzeichen Russlands die WM-Siegestrophäe präsentiert. Links unten ist außerdem eine typisch russische Matroschka-Holzfigur dargestellt. Die Rückseite der bereits 2017 geprägten Ausgabe (20 mm, 3,1 g, Auflage 1000) ziert das entsprechende Staatswappen.
Spannend und in dem Fall auch erklärungsbedürftig ist das vielschichtige Motiv der teilkolorierten 5-Córdobas-Münze von Nicaragua, die mit 38,6 Millimetern und 20 Gramm in Sterlingsilber 5000 Mal geprägt wurde. Vor den WM-Mustern ist groß ein Spieler beim Volleyschuss mit Rechts dargestellt, dem rechts eine kleinere Figur gegenübergestellt ist. Dabei handelt es sich um den Held „El Güegüense“ aus dem gleichnamigen nicaraguanischen Musik- und Tanz-Theaterstück, das mit seinen sowohl spanischen wie indigenen Elementen bis auf das 16. Jahrhundert zurückgeht und als erstes literarisches Werk des Landes gilt. Ergänzt wird die Münzdarstellung durch eine farbige Abbildung des Drachentöters St. Georg links unten, der in anderer Gestaltung auch auf dem Brustschild des russischen Wappens zu sehen ist. Die andere Münzseite wiederum ziert Nicaraguas Staatswappen.

Eine detailreiche und zugleich aufwendig komponierte Collage bietet das WM-Motiv von Frankreich, das sowohl zu 50 Euro in Feingold (999/1000, 22 mm, 7,8 g, Auflage 3000) als auch auf 10 Euro Silber (900/1000, 37 mm, 22,2 g, Auflage 50000) erscheint. Zentral im Vordergrund ist ein Spieler zu sehen, der mit dem linken Bein weit zum Schuss ausholt. Den reich bebilderten Hintergrund markieren Symbole russischer Architektur und des Fußballs. Auf der anderen Münzseite prangt das Emblem des FIFA-Weltcups 2018 über den offiziellen WM-Mustern.

Euro-Fußballmünzen des ­Europameisters Portugal

Aus Europa kommen auch die beiden abschließenden Gedenkmünzen dieses Beitrags. Zum einen hat der amtierende Fußball-Europameister Portugal eine motivgleiche Doppelausgabe mit jeweils 2,50 Euro Nennwert in Sterlingsilber (28 mm, 12 g, Auflage 15000) und 916er Gold (22 mm, 8,5 g, Auflage 5000) geprägt. Sie zeigt in stilisierter Form einen laufenden Spieler, dem eine Traube von Bällen folgt – was auf der Wappenseite als Gestaltungsidee aufgegriffen wird.

Zum anderen präsentiert Ungarn auf einer 5000-Forint-Münze in Sterlingsilber (30 mm, 12,5 g, Auflage 5000) beidseitig eine vollkommen eigenständige, schwungvolle Komposition. Sie stellt einen Spieler in verschiedenen Bewegungsstadien dar, der zum stets spektakulären Fallrückzieher ansetzt. Auf der Wertseite ist über geschwungenen Streifen das WM-2018-Emblem neben einem Globus abgebildet, dessen Ausschnitt den westlichen Teil Eurasiens sowie Nordafrika zeigt.


Vollständiger Artikel im DEUTSCHEN MÜNZEN MAGAZIN Mai/Juni 2018.

Berühmte Wahrzeichen von Spielorten der WM 2018 in Russland, die unter anderem auf 3-Rubel-Silbermünzen gewürdigt werden: die Basilius-Kathedrale vom Roten Platz in Moskau, der Hauptturm des Kremls von Nischni Nowgorod oder die 85 Meter hohe Mutter-Heimat-Statue in Wolgograd. Die 50-Rubel-Goldmünze zeigt den Siegespokal.

In Europa beteiligt sich unter anderem Frankreich mit eigenen Ausgaben an der Fußball-WM 2018.

© DEUTSCHES MÜNZEN MAGAZIN - Alle Rechte vorbehalten